Telemedizin: Medizinische Versorgung der Zukunft?

Den Blutdruck selbst messen und mit Computer und Webcam den Arzt konsultieren, so könnte die medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten bereits in naher Zukunft aussehen, wünschen sich Politiker und möchten dem Ärztemangel auch auf diese Weise begegnen.

 

 

Mehr Ärzte und Telemedizin für ländliche Gebiete

 

Telemedizin sieht die Vorsitzende der Gesundheitskonferenz Sabine Bätzing-Lichtenthäler der SPD als einen Ansatz gegen den Ärztemangel auf dem Land. Ein Patentrezept sei dies nicht, so die Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz, doch gelte es, die gesundheitliche Versorgung auf dem Land möglichst sicherzustellen.

 

Via Computer lassen sich auch medizinische Daten übermitteln. Auch Gesundheitsminister Hermann Gröhe von der CDU will ein Gesetz zur Telemedizin für 2016.

 

Widerstände kommen aus den Reihen der Ärzteschaft und den Krankenkassen. Dennoch möchte Bätzing-Lichtenthäler bei Kollegen anderer Bundesländer dafür werben. Gleichzeitig müssten mehr Haus- und Fachärzte motiviert werden, auf dem Land zu arbeiten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann02.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: