Rotwein hemmt Entzündungen

Warum leiden Franzosen seltener unter Herzerkrankungen als Deutsche, obwohl sie sich durchaus fetthaltig ernähren? Eine Erklärung dieses Paradoxons liefern Mainzer Wissenschaftler: Sie trinken viel Rotwein und darin befindet sich ein Stoff, der entzündungshemmend wirkt und das Herzkreislaufsystem schützt.

 

 

Substanz aus Rowein hemmt Entzündungsfaktoren

 

Studien der Vergangenheit zeigten bereits, dass der im Rotwein enthaltene Stoff Resveratrol vor Herzkreislauferkrankungen schützt. Bekannt ist, dass der Naturstoff Entzündungsfaktoren hemmt. Die genaue Wirkung untersuchten unlängst Pharmakologen der Universität Mainz. Sie fanden heraus, dass die Substanz sich an einen regulatorischen Eiweißstoff bindet und ihn so aktiviert. Das Eiweiß vermindert die Bildung von entzündungsvermittelnden Botenstoffen.

 

Eine Klärung der genauen Wirkung des Rotweins ist bedeutsam, da Herzkreislauferkrankungen aufgrund von Gefäßveränderungen stark mit entzündlichen Prozessen in Verbindung stehen. So kommen Herzinfarkt oder Schlaganfall häufiger bei Patienten mit entzündlichen Krankheiten wie der rheumatoiden Arthritis vor. Die rheumatoide Arthritis ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Gelenke und des Bewegungsapparates.

 

Den Forschern zufolge hat Resveratrol bei entzündlichen Erkrankungen ein hohes therapeutisches Potential. Dies Studie wurde in der Fachzeitschrift "Nucleic Acids Research" veröffentlicht. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: