Patienten sollen sich selbst krankschreiben

Bei einer Erkrankung wie einer Erkältung oder einem Magendarminfekt können Arbeitnehmer bislang nur drei Tage zuhause bleiben und müssen sich anschließend von ihrem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen. Dies soll sich nach Anregung von Wissenschaftlern der Universität Marburg ändern. Bis zu einer Woche sollte ihrer Meinung nach eine Selbstkrankschreibung möglich sein.

 

 

Bis zu fünf Tage ohne ärztliche Krankschreibung fehlen?

 

Spätestens am vierten Tag der Krankheit müssen Arbeitnehmer bei ihrem Arzt erscheinen, wenn sie eine weitere Krankschreibung für nötig halten. Arztbesuche allein aufgrund von Krankschreibungen sind häufig, ergab eine Studie. Das bedeutet für Hausärzte oftmals einen erhöhten zeitlichen Aufwand.

 

In einem Pilotprojet könnte man untersuchen, ob ein Selbstkrankmelden von fünf Tagen ohne ärztliche Bescheinigung mit veränderten Krankmeldungszeiten einhergeht. Nach Erfahrungen in Norwegen schnellten bei dieser Praxis die Fehlzeiten jedoch nicht nach oben.

 

CDU-Politiker Jens Span zeigte sich bereits interessiert. Der Arbeitgeberverband (BDA) sieht jedoch keinen Anlass zu Veränderungen der gängigen Praxis.

Quelle: Dr. Julia Hofmann24.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: