Nierensteine für eine Analyse aufheben

Wiesbaden (dpa/tmn) - Aus der Zusammensetzung eines Nierensteins können Mediziner darauf schließen, wie sich die Bildung weiterer Steine verhindern lässt. Wer solche Steine in seinem Urin bemerkt, sollte sie daher für eine Analyse durch einen Nierenexperten aufheben, empfiehlt der Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden. Wenn der Betroffene anschließend seine Ernährung umstellt und darauf achtet, mindestens ein bis zwei Liter am Tag zu trinken, kann er neuen Steinen vorbeugen. Nierensteine bilden sich, wenn bestimmte Salze im Urin nicht gelöst bleiben, sondern auskristallisieren, erläutert der Verband. Meist handele es sich um Kalziumoxalat, Kalziumphosphat oder Harnsäure. Bei Kalziumoxalat-Steinen sollten Patienten auf Spinat, Erdnüsse, Kakao, Schokolade sowie Schwarz- und Grüntee, bei Harnsäure-Steinen auf häufigen Fleischkonsum verzichten. Vorbeugend empfiehlt es sich, fett- und salzhaltige Fertiggerichte zu meiden und viel Obst und Gemüse zu essen, weil diese Lebensmittel Substanzen enthalten, die der Entstehung von Harnsteinen entgegen wirken.

Quelle: dpa-tmn30.07.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: