Menstruationsschmerzen durch Rauchen?

Schmerzen und Krämpfe während der Monatsblutung erleben viele Mädchen und Frauen zumindest phasenweise. Das Risiko für starke Schmerzen und schwere Krämpfe ist gesteigert, wenn Frauen bereits sehr jung anfingen zu rauchen, lässt eine australische Studie vermuten.

 

 

Langzeitstudie klärt Zusammenhang

 

Die meisten Frauen lernen, mit ihren Regelbeschwerden umzugehen. Der einen Frau hilft Ruhe und Wärme, der anderen vielleicht eher Bewegung und Ablenkung. Einige jedoch haben jedoch so starke Schmerzen, dass sie für einige Tage völlig außer Gefecht gesetzt sind.

 

Studien ergaben bislang widersprüchliche Befunde bezüglich eines Zusammenhanges mit dem Rauchen. Forscher um Dr. Hong Ju der Universität von Queensland in Australien untersuchten eine mögliche Verbindung genauer.

 

Sie untersuchten die Daten von über 9.000 jungen Frauen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren, die an der australischen Langzeitstudie für Frauengesundheit teilgenommen hatten. Der Beginn der Studie war 1996. Zwischen 2000 und 2012 wurden die Frauen eingeladen, an drei- bis vierjährigen Befragungen teilzunehmen, die über ihre Menstruationsbeschwerden Auskunft gaben. Die Kombination der Daten ließ Rückschlüsse auf den Rauchstatus und die Menstruationsbeschwerden zu.

 

 

Früher Rauchbeginn als Ursache von Regelschmerzen

 

Die Ergebnisse zeigen, dass Raucherinnen, die bereits vor einem Alter von 13 Jahren mit dem Rauchen anfingen, zu 60 Prozent wahrscheinlicher starke Regelschmerzen im Sinne von Krämpfen entwickeln als Frauen, die nie geraucht hatten. Zudem bestanden die starken Schmerzen länger als zwei Tage lang. Auch wenn mögliche beeinflussende Faktoren wie Übergewicht und Geburten von Kindern berücksichtigt wurden, änderte sich das Ergebnis nicht.

 

Demnach ist Rauchen, ganz besonders der frühe Beginn des Rauchens, ein Risikofaktor für die Entwicklung starker Menstruationsbeschwerden in Laufe der Jahre. Allerdings lässt sich den Beschwerden entgegen wirken: Wer das Rauchen aufgibt, kann mit einer Verbesserung der Schmerzen rechnen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift "Tobacco Control", einem Journal des renommierten "British Medical Journal".

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: