Kassen sparen mit Hilfe von Rabatt-Verträgen für Generika

Stuttgart/Berlin (dpa) - Durch Rabattverträge mit Herstellern von Nachahmer-Medikamenten hat die Krankenkasse AOK im Jahr 2010 rund 600 Millionen Euro eingespart. Dies berichtete der Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Arzneimittelverträge, Baden-Württembergs stellvertretender AOK-Vorstandsvorsitzender Christopher Hermann, am Freitag in Stuttgart. Insgesamt hätten die gesetzlichen Krankenkassen durch Rabattverträge 1,3 Milliarden Euro eingespart. Zahlreichen Versicherten sei dadurch einen Zusatzbeitrag erspart geblieben, sagte Hermann.

Generika sind Nachahmerpräparate von Medikamenten, deren Patent abgelaufen ist. Sie müssen die gleiche Wirksamkeit aufweisen, sind aber meist preiswerter als das Original. Möglich sind diese Rabattverträge seit 2007. Seitdem dürfen die Krankenkassen die Versorgung mit einzelnen Medikamenten ausschreiben und direkt Rabattverträge mit Pharmaherstellern abschließen.

Quelle: dpa14.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: