Hoher Cholesterinwert bei Jüngeren ist Herzrisiko

Erwachsene in den Dreißigern oder Vierzigern machen sich oftmals wenig Gedanken, wenn nach der Blutabnahme der Cholesterinwert (Blutfettwert) ein wenig zu hoch ist. Aber auch nur leicht erhöhte Werte können dem Herzen gefährlich werden, wenn sie chronisch bestehen, zeigt eine Untersuchung im Journal "Circulation" der American Heart Association.

 

 

Wie lange dauert es, bis erhöhte Fettwerte Schaden anrichten?

 

Langfristig erhöhte Cholesterinwerte im Alter von 35 bis 55 Jahren können das Herzerkrankungsrisiko um 40 Prozent steigern, so Kardiologen des Duke Clinical Research Institute in Durham, North Carolina. Möglicherweise sollte man erhöhten Cholesterinwerten mit aggressiveren Therapiestrategien begegnen, so die Forscher.

 

Sie hatten Daten von annähernd 1.500 Erwachsenen der großen Framingham Herzstudie untersucht, die anfangs keine Herzkreislauferkrankung aufwiesen. Sie kalkulierten die Zeitspanne, in denen die Betroffenen erhöhte Cholesterinwerte aufwiesen. 20 Jahre später untersuchten sie, inwieweit der erhöhte Cholesterinwert ihr Herzrisiko beeinflusste.

 

Im Alter von 55 Jahren weisen 389 Teilnehmer bereits seit zehn Jahren einen erhöhten Cholesterinwert auf, 577 hatten bereits seit elf bis 20 Jahren einen zu hohen Cholesterinwert und 512 Personen hatten einen normal hohen Fettwert.

 

 

Wirksame Cholesterinsenkung: Bewegung, Ernährungsumstellung und Medikamente

 

Mit der Dauer des Bestehens des hohen Cholesterinwertes erhöhte sich das Herzerkrankungsrisiko. Jedes Jahrzehnt mit einem erhöhten Wert ließ das Krankheitsrisiko um 39 Prozent steigen. Die Forscher vermuten einen sich steigernden Effekt bereits bei leicht oder mäßig erhöhten Werten.

 

"Es ist nie zu früh, wenn jüngere Erwachsene mit ihrem Arzt über ihre Gesundheit sprechen, so die Wissenschaftler. Dazu gehört auch der Umgang mit erhöhten Cholesterinwerten. Diese lassen sich mit Bewegung und einer Ernährungsumstellung beeinflussen. In manchen Fällen sind zusätzlich Medikamente nötig. Gefäßschäden aufgrund eines erhöhten Cholesterinwerts entwickeln sich über Jahre und führen dann zu Herzerkrankungen. Erhöhte Fettwerte mit 35 oder 45 Jahren beeinträchtigen das Herz mit 50, 60 oder 70 Jahren.

Quelle: Dr. Julia Hofmann05.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: