Hautkrebs entsteht immer früher

Schwarzer Hautkrebs ist eine gefährliche Form des Hautkrebses. Immer mehr jüngere Menschen erkranken, weil sich zu wenige Gedanken um den Sonnenschutz machen. Denn die ultraviolette Strahlung (UV-Strahlung) ist der Hauptrisikofaktor.

 

 

Hautkrebs durch UV-Strahlung

 

Hautkrebs ist meist eine vermeidbare Erkrankung. Dennoch handelt es sich um die häufigste Krebsart in Deutschland. Jährlich kommt es hierzulande zu über 250.000 Neuerkrankungen. Ungefähr 30.000 Menschen erhalten jährlich die Diagnose "schwarzer Hautkrebs". Dabei sind immer mehr jüngere Menschen betroffen, weiß der Vorstand der Deutschen Krebshilfe.

 

Hauptrisikofaktor ist die Sonnenstrahlung bzw. UV-Strahlung. Doch gerade die junge Haut von Kindern und Jugendlichen ist besonders sonnenempfindlich und wird rasch geschädigt. Ein Sonnenbrand ist bereits eine gefährliche Hautschädigung.

 

 

Mehr Aufklärung und Beratung für Eltern

 

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte fordern deshalb eine bessere Aufklärung und Beratung von Eltern im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt. Hier sollten Hautveränderungen erfasst und dokumentiert werden. Auch ein Sonnenschutz in Kindergärten und Schulen ist relevant.

 

Die Deutsche Krebshilfe will sich deshalb mit Partnern für Sonnensegel in öffentlichen Einrichtungen für Kinder einsetzen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.05.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: