Forscher warnen vor drastisch steigenden Sepsis-Fällen

Weimar (dpa) - Die Deutsche Sepsis-Gesellschaft hat vor deutlich steigenden Fällen von schweren Blutvergiftungen gewarnt. In der zunehmend älteren Gesellschaft werde Sepsis «eines der Mega-Probleme der Zukunft», sagte der Vorsitzende der Gesellschaft, Tobias Welte, am Mittwoch auf dem internationalen Sepsis-Kongress in Weimar. Beängstigend sei vor allem die hohe Sterblichkeit von 30 bis 50 Prozent. Gut zwei Drittel der Sepsis-Fälle entstünden im Krankenhaus, erklärte der Generalsekretär der Sepsis-Gesellschaft, Frank Brunkhorst. «Von diesen wären rund 20 Prozent potenziell vermeidbar.» In Weimar tagen bis Samstag mehr als 1000 Mediziner und Pflegekräfte auch zu Diagnoseverfahren bei Blutvergiftungen.

Quelle: dpa07.09.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: