Darmkrebs: Verbessert Kaffee Überleben?

Trinken Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs täglich koffeinierten Kaffee, könnten diese gegenüber Nichtkaffeetrinkern einen Überlebensvorteil haben. Bei Kaffeetrinkern kehrt der Krebs auch seltener wieder, zeigt eine aktuelle Untersuchung.

 

 

Kaffee beeinflusst Gesundheit

 

In der im "Journal of Clinican Oncology" veröffentlichten Studie profitierten Darmkrebspatienten, die an Darmkrebs des Stadiums 3 erkrankt waren, am meisten, wenn sie vier oder mehr Tassen Kaffee pro Tag tranken. Das Risiko, das der Krebs nach der Behandlung wieder auftrat, war bei Kaffeeliebhabern geringer und ihr Überleben und eine Heilung wahrscheinlicher.

 

Kaffeegenuss erwies sich in verschiedenen Studien bereits als beeinflussender Faktor bei verschiedenen Erkrankungen. So kann er zum Beispiel die erektile Dysfunktion bei Männern positiv beeinflussen. Vielen positiven gesundheitlichen Wirkungen stehen aber auch negative gegenüber.

 

 

Genaue Wirkung von Kaffee auf Darmkrebs unklar

 

In der aktuellen Studie hatten Patienten, die mindestens vier Tassen Kaffee pro Tag tranken, ein um 42 Prozent geringeres Risiko für die Rückkehr der Krebserkrankung. Die Kaffeetrinker starben zu 33 Prozent weniger wahrscheinlich an dem Krebs oder anderen Erkrankungen als Patienten, die keinen Kaffee tranken.

 

Wie Kaffee auf die Darmkrebserkrankung wirkt, ist aber unklar. Die Forscher vermuten einen Einfluss auf das Hormon Insulin und auf Entzündungsprozesse. Für Empfehlungen reichen die aktuellen Ergebnisse nicht aus. Weitere Studien müssten folgen, so die Wissenschaftler.

Quelle: Dr. Julia Hofmann31.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: