Darmkrebs: Malaria-Medikament wirksam

Ein häufig angewendetes Medikament bei Malaria kann offenbar auch bei Darmkrebs helfen. Das Medikament senkte die Rückfallhäufigkeit von Patienten, die aufgrund von Darmkrebs operiert worden waren, so Forscher aus Großbritannien. Damit könnte das Medikament Kandidat für eine wirksamere, aber günstigere Therapie von Darmkrebs sein.

 

 

Medikament schützt vor Rückfall

 

Das Malariamedikament Artesunat, dessen wirksamer Inhaltsstoff aus einjährigem Beifuß stammt, kann offenbar dem Wachstum von Tumorzellen bei Darmkrebs Einhalt gebieten, ergab eine Pilotsudie von Forschern der St. George's University in London.

 

In der Studie erhielten Patienten nach einer Operation wegen Darmkrebs entweder das Malariamedikament oder ein Scheinmedikament (Plazebo). 42 Monate nach dem chirurgischen Eingriff hatten sechs von insegsamt zwölf Patienten mit Plazebotherapie einen Rückfall erlitten. In der Gruppe, die das Malariamittel erhalten hatten, musste nur ein Patient von zehn Behandelten einen Rückfall hinnehmen.

 

Das geschätzte Überleben nach mehr als zwei Jahren war bei den mit dem Malariamedikament Behandelten statistisch deutlich höher und betrug 91 Prozent während mit Scheinmedikamenten Behandelte nur zu 51 Prozent überebten.

 

 

Wirksamkeit gegen viele Tumoren

 

Ziel der Studie war die Testung bereits existierender Medikamente am Menschen hinsichtlicher ihrer Wirksamkeit ud Sicherheit, und die in experimentellen Studien bereits eine Wirksamkeit gegen Krebs gezeigt hatten.

  

Die Studienergebnisse sind vielversprechend und lassen die Forscher auf neue wirksame und günstigere Therapiemöglichkeiten bei Dramkrebs  hoffen.

 

Das Malariamedikament Artesunat wird bei Malaria meist in Kombination mit anderen Malariamitteln verabreicht. Das Medikament wurde im Jahr 2002 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen.  

 

Der Wirkstoff hat sich bereits in experimentellen Studien auch bei einer Vielzahl von anderen Krebsarten als wirksam erwiesen. Auch der Wirkmechanismus ließ sich zum Teil schon klären. Artesunat könnte auch interessant sein, wenn bei sonst üblichen Chemotherapeutika Resistenzen auftreten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann03.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: