Augenschutz beim Heimwerken!

Heimwerker tragen ein erhöhtes Risiko für Augenverletzungen, heißt es im Deutschen Ärzteblatt. Gelangen beim Hämmern oder Schleifen kleinste Splitter ins Auge, kann das unangenehme Folgen haben. Diese Warnung spricht die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) aus.


Heimwerker sollten einen Augenschutz tragen

Kleine Augenverletzungen durch Splitter werden manchmal gar nicht bemerkt. Sie können aber nicht nur zu Entzündungen, sondern im schlimmsten Fall zur Erblindung führen. Denn die mit Wucht ins Auge gelangten Fremdkörper bleiben oftmals nicht auf der Oberfläche liegen, sondern dringen tiefer in das Gewebe ein. Dort seien sie mit üblichen Instrumenten nur schwer zu lokalisieren, so die DEGUM. Hilfreich erweise sich die Hochfrequenzsonografie. Mittels Ultraschall lassen sich eventuelle nötige Eingriffe planen.

Eine aktuelle Studie aus Dänemark hat laut DEGUM ergeben, dass die meisten Unfälle mit Fremdkörpern im Auge dem Heimwerken geschuldet seien. Schutzbrillen könnten solche Unfälle vermeiden helfen. Im Fall einer Verletzung sollten Betroffene zeitnah einen Augenarzt oder die Augenambulanz einer Augenklinik aufsuchen. Denn nur Fachleute könnten manche Verletzungen anhand gefährlicher Augenrötungen erkennen und schwerere Verletzungen ausschließen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann01.09.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: