Mit kleinen Auszeiten im Alltag Burn-out vorbeugen

Düsseldorf (dpa/tmn) - Berufstätige sollten darauf achten, in ihren Alltag kleine Auszeiten einzubauen. Das könne ein Spaziergang um den Block in der Mittagspause sein oder ein Wochenende ganz ohne Termine, sagt Prof. Johannes Siegrist vom Institut für Medizinische Soziologie am Uniklinikum Düsseldorf in der Zeitschrift «Apotheken Umschau». Denn die Herausforderungen des Arbeitsalltags ließen sich nur bewältigen, wenn dem Körper immer wieder Phasen der Entspannung gegönnt werden.

Fehlen Zeiten der Entspannung, sei der Berufstätige schneller überfordert und brenne irgendwann sogar aus. Außerdem geraten Arbeitnehmer bei ohnehin permanent hoher Anspannung viel stärker unter Druck, wenn ein unvorhergesehenes Ereignis auftaucht. Denn ihnen fehlt die durch die Pausen gewonnene Gelassenheit, auf das Ereignis angemessen zu reagieren.

Quelle: dpa27.12.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: