Strecksehnenverletzung

WissenDiagnoseBehandlungLinks

Wissen zu Strecksehnenverletzung

Im Unterarm befinden sich zwei Strecksehnen, die sich über den Handrücken bis in die Finger ziehen. Sie sind eng miteinander verbunden, besonders die Sehnen des vierten und fünften Fingers. Geschützt werden diese Strecksehnen durch eine Umhüllung aus Bindegewebe, allerdings nur im Bereich des Handrückens. Diese Umhüllungen werden Sehnenscheiden genannt. Reißt eine der beiden Strecksehnen, wird von einer Strecksehnenverletzung gesprochen.

Ursachen

Es werden offene und geschlossene Strecksehnenverletzungen unterschieden. Durch Säge- und Schneidearbeiten entstehen die häufigsten offenen Verletzungen. Aber auch ein Tierbiss kann eine Sehnenverletzung hervorrufen. Eine weitere Unfallquelle sind Ballsportarten. Geschlossene Strecksehnenverletzungen entstehen meist bei einem Sturz. Durch das reflexartige Abfangen des Körpers, überdehnt sich die Sehne und reißt. Dies tritt bei Einwirkung größerer Kräfte von außen auf.
Nur am letzten Fingerglied kann auch durch leichte Krafteinwirkung eine Strecksehne reißen. Oft geschieht dies im Zusammenhang mit häuslichen Tätigkeiten, bei denen es schon ausreicht, wenn ein Finger umknickt. Diese Verletzung wird "gedeckter Strecksehnenriss" genannt. Strecksehnenrisse werden im Gegensatz zu Beugesehnenverletzungen als relativ harmlos betrachtet, weil sie einfacher zu versorgen sind und sehr gute Heilungschancen haben.

Diagnose zu Strecksehnenverletzung

Bei Verdacht auf eine Strecksehnenverletzung wird jeder Finger einzeln auf seine Beweglichkeit und Funktion geprüft. Dies ist notwendig, weil die Strecksehnen teilweise miteinander verbunden sind. Auch Schnittwunden im Handbereich müssen auf Sehnenverletzungen untersucht werden. Sollte es nötig sein, muss der Schnitt vergrößert werden, um das Ausmaß der Schädigung zu erkennen. Bei der Diagnostik kann nicht auf Röntgenbilder zurückgegriffen werden, da diese Sehnen auf den Bildern nicht zu erkennen sind. Einzige Ausnahme: Bei einem gedeckten Strecksehnenriss des Fingerendglieds ist eine Röntgenaufnahme hilfreich.

Symptome

  • Fingerstreckung ist nicht kraftvoll möglich
  • das Fingerendglied hängt herunter
Wenn der Betroffene den Finger nicht mehr strecken kann, entwickelt sich ein sogenannter Hammerfinger. Ein Drittel aller Risse der Strecksehnen sind auf diese Verletzung zurückzuführen.

Behandlung zu Strecksehnenverletzung

Bei einer Durchtrennung der Strecksehne sollten die Enden schnellstmöglich vernäht werden. Innerhalb eines Zeitfensters von sechs Stunden lassen sich die besten Resultate erzielen. In einigen Fällen sind andere Therapiemöglichkeiten gegeben. Es ist zum Beispiel möglich, die Sehnenenden durch Drahtnähte oder Durchflechtungen zusammenzufügen. Positiv ist in diesem Zusammenhang, dass die Strecksehnen nicht so weit zurückweichen wie Beugesehnen. Damit lassen sich frisch gerissene Sehnen gut unter Lokalanästhesie operieren.
Bei den gedeckten Strecksehnenausrissen, bei denen ein Teil der Streckfähigkeit erhalten ist, kommt die "Stacksche Schiene" zum Einsatz. Dies ist eine Spezialschiene, die das Fingerendglied in Überstreckung hält. Die weitere Behandlung der Strecksehnenverletzung ist einfacher als bei einer Beugesehnenverletzung. Nach einer sechswöchigen Fixierung mittels Schiene kann das verletzte Körperteil wieder belastet werden. Eine zügige Steigerung der Belastung wird empfohlen.

Prognose

Jede Operation birgt Risiken wie Wundheilungsstörungen, Infektionen oder Nachblutungen. Sie kommen bei dieser Art von Verletzung allerdings kaum vor. Auch Komplikationen, die weitere operative Eingriffe nach sich ziehen, sind selten. Nach Therapie mit "Stackscher Schiene" kann ein Streckdefizit bestehen bleiben. Liegt dieses bei zehn Grad, wird das als gutes Resultat betrachtet.

Links zu Strecksehnenverletzung

Plastisch- und Handchirurgische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen
Direktor: Prof. Dr. med. Raymund E. Horch
Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen
Tel: 09131 - 853 32 77
Universitätsklinikum Erlangen - Strecksehnenverletzung

Praxis für Physiotherapie und Handrehabilitation
Regine Görges- Radina
Flurstraße 2
81675 München
Tel: 089 - 481 496
Fax: 089 - 441 189 51
Physiotherapie bei Sehnenverletzungen der Hand
Autor: Bauer, Jana28.06.2018

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: