Grippe und Erkältung: Lieber nicht zur Arbeit!

Mit einer schweren Erkältung oder Grippe sollten Arbeitnehmer besser zuhause bleiben. Denn nicht nur, dass andere von der Erkrankung verschont bleiben sollten, auch das Auskurieren ist wichtig. Dies gelingt aber am besten mit der entsprechenden Ruhe zuhause.

 

 

Wer zuhause bleibt, entwickelt seltener langwierige Folgeerkrankungen

 

Die Nase läuft, der Hals kratzt und Husten kommt auch so langsam dazu. Möglicherweise bestehen auch Fieber, Schwäche sowie allgemeines Krankheitsgefühl. Eine Erkältung oder gar Grippe kann sich in die Länge ziehen und es vergeht manchmal auch mehr als nur eine Woche, bis Betroffene vollständig genesen sind. "Betroffene sollten zuhause bleiben", so Dr. Wiete Schramm vom TÜV Rheinland.

 

Wer erkrankt ist und zur Arbeit geht, kann leicht andere Mitarbeiter anstecken. Wer aber zuhause bleibt und seine Erkältung oder Grippe auskuriert, kann mit weiteren Vorteilen rechnen. Er muss nicht mit Komplikationen und chronischen Folgekrankheiten rechnen und wird auch wieder schneller fit und kann früher wieder arbeiten gehen. Kommen kranke Mitarbeiter zur Arbeit, sollten Vorgesetzte schon aus Fürsorgepflicht dem Betroffenen nahelegen, nach Hause zu gehen.

 

Doch wer krank ist und zuhause bleibt, sollte sich auch dort nicht in Arbeit stürzen. Schwerere Hausarbeit sollten nicht unbedingt jetzt erledigt werden. Viel trinken, Vitamine und gesundes Essen sowie Ruhe ist oftmals die beste Medizin. Wer sich wieder ein wenig fitter fühlt, kann kleine Spaziergänge an der frischen Luft unternehmen.

 

 

Vorbeugung durch Stärkung des Immunsystems

 

Richtiges Niesen ist bedeutsam, wenn es um den Schutz von anderen geht. Betroffene sollten in die Armbeuge oder ein Taschentuch niesen. Wer in die Hand niest und hustet, gibt die krankheitsverursachenden Keime schnell weiter.

 

Vorbeugend wirksam sind die Grippeschutzimpfung und bestimmte Verhaltensmaßnahmen. Händewaschen mit Seife mehrmals pro Tag sorgt dafür, dass Keime von Personen, Geständen wie Türklinken oder Geld erst gar nicht aufgenommen werden. Auch eine Stärkung des Immunsystems ist sinnvoll. Bewegung an der frischen Luft, moderates Ausdauertraining und gesunde Ernährung sorgen für gute Abwehrkräfte.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.11.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: