Schichtarbeit beeinträchtigt geistige Leistung

Wer in Schichten bzw. nachts arbeiten muss, ist geistig nicht so schnell und leistungsfähig wie Menschen, die regelmäßige Arbeitszeiten haben. Allerdings ändert sich das auch wieder, wenn die Arbeitszeiten über mehrere Jahre regelmäßig sind, so schwedische Forscher.


Hirnfunktionen können sich wieder erholen

Schichtarbeiter benötigen mehr Zeit, um Aufgaben eines häufig eingesetzten Tests zur Prüfung der geistigen Leistungsfähigkeit zu lösen. Das zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der Uppsala Universität in Schweden. Teilnehmer der Untersuchung, die fünf Jahre lang nicht mehr in Schichten arbeiteten, wiesen jedoch ähnlich gute Testergebnisse auf wie Menschen, die niemals einen Job mit Schichtdienst hatten.  

Das ergab sich aus den Daten von rund 7.000 Personen, die an der schwedischen Kohortenstudie "EpiHealth" teilgenommen hatten. Schlechtere Testergebnisse wiesen also nur Studienteilnehmer auf, die gegenwärtig in Schicht beschäftigt waren. Die Forscher vermuten, dass es fünf Jahre lang dauert, bevor sich die Gehirnfunktion von Schichtarbeitern erholt hat. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.05.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: