Wie funktioniert eine Dialyse

Wenn die menschlichen Nieren nicht mehr imstande sind, Abfallstoffe und Flüssigkeiten aus dem Körper auszuscheiden, muss eine Dialysebehandlung her. Sie hat zudem die Aufgabe, den Organismus im Gleichgewicht zu halten, indem die Konzentrationen unterschiedlicher Giftstoffe im Blut ausgleglichen werden. Ohne Dialyse würde das für alle Patienten mit totalem Nierenversagen den sicheren Tod bedeuten.

Wie funktioniert ein Dialysegerät?

Es gibt hauptsächlich zwei verschieden Arten: Hämodialyse und Peritonealdialyse, beide dienen dem gleichen Zweck: mithilfe der Dialyse sollen mehrere Nierenfunktionen ersetzt werden. Die Behandlung hat immer zum Ziel, Abfallprodukte zu entfernen, überschüssige Flüssigkeiten auszuscheiden und den Elektrolythaushalt und den anderer Stoffe auszugleichen.

Hierfür wird eine semipermeable, also halbdurchlässige Membran, eine Blutversorgung, eine Dialyseflüssigkeit und ein Verfahren, um überschüssige Flüssigkeiten zu entfernen, benötigt. Die semipermeable Membran trennt während des Dialysevorgangs das Blut von der Dialyseflüssigkeit, durch Diffusion können Abfallprodukte, Elektrolyte, Wasser und andere Substanzen aus dem Blut abgeschieden ewrden.

Je besser die Blutversorgung zur Membran ist, desto effektiver ist die ganze Dialysebehandlung. Bei der Hämodialyse wird Druck verwendet, um Flüssigkeit aus dem Blut durch die Membran in die Dialyseflüssigkeit zu pressen. Bei der Peritonealdialyse wird durch verwendete Glukose überschüssige Flüssigkeit aus dem Blut in die Dialyseflüssigkeit geführt.

So kann der Körper wieder gereinigt, überschüssige Flüssigkeit entfernt, Elektrolytungleichgewicht ausgeglichen und der pH-Wert des Körpers reguliert werden.

Quelle: Silke Funk15.05.18Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: