Schwangerschaft: Vitamin D als Asthmaschutz?

Möglicherweise können werdende Mütter einer Asthmaerkrankung ihres Kindes vorbeugen, wenn sie ausreichend mit Vitamin D versorgt sind. Vitamin D hat einen Einfluss auf das Immunsystem, so Wissenschaftler.


Vitamin-D-Versorgung kommt Gesundheit der Atemwege zugute

Der Vitamin-D-Bedarf des Menschen lässt sich nicht allein über die Aufnahme mit Nahrung decken. Der Mensch bildet das Vitamin unter Einwirkung von Sonnenstrahlung in der Haut. Ein Vitaminmangel kommt deshalb in nördlichen Breiten vor allem im Winter häufig vor. 

Eine zusätzliche Versorgung mit Vitamin D in der Schwangerschaft könnte das Immunsystem von Neugeborenen positiv beeinflussen, sodass sie seltener Asthma und Atemwegsinfektionen entwickeln, so das Ergebnis einer aktuellen Studie im Journal of Allergy and Clinical Immunology". 

Forscher des King's College London hatten untersucht, wie sich die Gabe einer höheren Dosis von Vitamin D3 im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel auf das Immunsystem Neugeborener auswirkt. Die schwangeren Frauen hatten statt 400 internationalen Einheiten Vitamin D3 pro Tag bis zu 4.400 Einheiten pro Tag erhalten. Nabelschnurblut gab über die Funktion des Immunsystems der Kinder Auskunft.

Babys von Müttern mit hoher zusätzlicher Vitamingabe waren gegen Infektionen der Atemwege besser gewappnet als Kinder, deren Mütter geringere Vitamindosen erhalten hatten. Die Immunreaktionen sprachen für eine geringere Asthmaanfälligkeit und bessere Atemwegsgesundheit der Kinder.


Studie belegt Wirksamkeit von Vitamin D zur Asthmavorbeugung

"Zu Asthmaerkrankungen kommt es meist bereits in der frühen Kindheit", so die Forscher. Dies spräche dafür, dass der Ursprung der Atemwegserkrankung bereits in der frühen Entwicklung und im frühen Leben zu suchen ist. 

Mit der Studie ließ sich erstmals belegen, dass eine Vitamin-D-Verabreichung in der Schwangerschaft geeignet ist, Asthma von Kindern vorzubeugen. Bisherige Studien waren Beobachtungsstudien, deren Ergebnisse keine Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung zulassen. 

Laut Forscher kann Vitamin D in der Schwangerschaft vor Asthma bewahren. Sie fordern Langzeitstudien zum langfristigen Einfluss auf das kindliche Immunsystem.

In Großbritannien leidet eine von elf Personen unter Asthma. Weltweit sind regional verschieden bis zu 30 Prozent der Bevölkerung betroffen. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann06.06.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: