Lebensfreude als Kraftquelle

Das Leben gibt uns beständig Herausforderungen mit auf den Weg. Die einen nennen es Herausforderung, die anderen Probleme und Schwierigkeiten. Der Tod eines geliebten Menschen, die Trennung vom Partner, familiäre Konflikte oder etwa der Verlust des Arbeitsplatzes sind nur einige Ereignisse, die uns aus der Bahn werfen können.

Viele verzweifeln in solchen Situationen, weil sie nicht daran glauben, dies bewältigen zu können. Doch unsere innere Kraft ist viel stärker als wir denken. Wie bringen wir das Schiff unseres Lebens durch solche schwierigen Zeiten hindurch?

Eines ist sicher: Wenn wir nur um unsere Probleme und deren Lösungen kreisen, bleibt für die Lebensfreude kein Raum mehr übrig. Gerade deshalb ist es wichtig, sich gedankliche Auszeiten von Problemen zu nehmen, ein Konzert  oder ein Fest besuchen, beispielsweise.

Oder selbst kreativ werden: ein Bild malen, basteln, musizieren. Gerade hier mal Neues wagen, bewirkt, dass wir auch bei der Problemlösung auf neue Ideen kommen, Sichtweisen entwickeln, die bislang noch unentdeckt waren. Auch Familie, Freunde und Bekannte können in dieser schweren Zeit eine Hilfe sein, das Gefühl, nicht alleine dazustehen, ist häufig schon tröstlich. Manchmal hilft aber auch der frische, unbeeinflusste Blick einer Person, die mit dem eigenen Leben wenig zu tun hat.

Was stärkt die Lebensfreude? Wir können die Kostbarkeit eines jeden Augenblicks ganz bewusst genießen, indem wir unseren Fokus auf das Gute richten; auf all die Dinge, die im Leben stimmig sind, die funktionieren, die bereits Freude bringen. Und ein ganz großer Schlüssel ist die Dankbarkeit. Waren Sie schon mal von Herzen dankbar für die Beine und Füße, die so wunderbar fuktionieren und sie Tag für Tag durchs Leben tragen? Oder Ihr Augenlicht, dass diese Eindrücke des Lebens sichtbar machen? Dass dies nicht selbstverständlich ist und wir kein "Anrecht" auf dieses Funktionieren haben, beweisen all die Mitmenschen, die mit angeborenen oder erworbenen Handicaps zu leben haben. Häufig lassen wir all die schönen Momente des Alltags unbeachtet an uns vorüberziehen.

Stattdessen können Sie ab jetzt auf die kraftspendenden Momente achten und sie genießen. Und sogenannte Krafträuber, die Sie in Passivität und Unterlegenheit bringen, konsequent aus dem Leben verbannen. Werden Sie selbst aktiv, verändern Sie Ihre Alltagsgewohnheiten und Sie ändern Ihr Leben. Sie haben es in der Hand, Ihre Gedanken hin zu Zuversicht, Glauben und Hoffnung zu lenken, weg von allem Niederziehenden und Lähmenden hin zu eigener Lebensfreude und Dankbarkeit. Wie heißt es so schön: hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen.

Quelle: Silke Funk23.05.18Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: