Große Babys neigen zu Übergewicht

Kinder, die bei der Geburt groß und schwer sind, leiden später wahrscheinlicher unter Übergewicht, finden US-Wissenschaftler heraus. Die Entwicklung dieser Kinder bedarf der besonders guten Beobachtung.


Fettleibigkeit: Schwer geborene Kinder sind anfälliger

Kinder sind für stärkeres Übergewicht gefährdeter, wenn sie schon bei der Geburt schwer waren. Das ergab eine Untersuchung von über 10.000 US-Kindern, die pünktlich oder zu früh geboren worden waren. Neben Kindern mit Geburt zum Geburtszeitpunkt und hohem Gewicht waren auch Frühgeborene anfälliger für Adipositas.

Kinder, die mit mehr als zehn Pfund Gewicht zur Welt kamen, wiesen bereits im Kindergartenalter ein um 69 Prozent erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Übergewicht auf. In der zweiten Klasse war fast jedes vierte Kind mit hohem Geburtsgewicht übergewichtig. Von den Kindern, die mit durchschnittlichem Gewicht geboren wurden, waren nur 14,2 Prozent in der Grundschule übergewichtig.

Unter den frühgeborenen Kindern mit für den Schwangerschaftszeitpunkt hohem Gewicht hatten sogar 27,8 Prozent der Kinder der zweiten Klasse zu viel Speck auf den Rippen. Kinder, die mit für den Entwicklungszeitpunkt normalem Gewicht geboren worden waren, waren nur zu 14,2 Prozent von Übergewicht betroffen.

Die Forscher empfehlen, auf Kinder besonders gut zu achten, die bei der Geburt sehr schwer waren. Für diese Kinder könnte ausreichende Bewegung und eine gesunde Ernährung eine besonders große Bedeutung haben und sie vor Übergewicht und Fettleibigkeit bewahren. 


Forscher empfehlen frühes Eingreifen

Die Forscher hoffen, dass die Ergebnisse ihrer Untersuchung helfen und es Ärzten und Eltern erleichtern, für die kleinen Kinder gesunde Lebensstilentscheidungen zu treffen. Entwickeln Kinder bereits in jungen Jahren Übergewicht oder Fettleibigkeit, bleibt dieses meist bis ins Erwachsenenalter erhalten, wenn nicht aktiv gegengesteuert wird. Übergewicht und Fettleibigkeit sind aber mit vielen Krankheiten verbunden, zum Beispiel des Herzkreislaufsystems, des Bewegungsapparates und Krebserkrankungen.

In den USA sind etwa 17 Prozent der Kinder fettleibig, weitere 15 Prozent übergewichtig.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift "Pediatric Obesity" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann02.08.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: