Welche Diät ist die wirkungsvollste?

Wenn es um das Thema Abnehmen geht, wird zuerst nach einer geeigneten Diät gefragt. Doch die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Diät – griechisch diaita – bedeutet Lebensweise oder Lebensführung. Es ist also zu kurz gegriffen, den Begriff Diät nur auf eine reduzierte Nahrungsaufnahme zu beschränken.

Die Statistiken belegen, dass es Abnehmwilligen sehr schwer fällt, auf Dauer einem strikten Ernährungsraster zu folgen, das nicht dem eigenen Geschmack und den eigenen Ernährungsgewohnheiten entspricht. Dies umso mehr, wenn Diäten relativ einseitige Monodiäten darstellen. Und so nehmen die meisten nach einer Diät längerfristig wieder zu, oftmals mehr als sie abgenommen haben. Und der Frust bei jedem Fehlversuch steigt kontinuierlich an. Was also tun, wenn der Diätplan XY auch nicht funktioniert hat?

Eine Ernährungsweise, die zur nachhaltigen Gewichtsabnahme führen soll, muss zur Person und zu ihren äußerlichen Gegebenheiten und Essvorlieben passen, so viel steht fest. Ob zu Hause, unterwegs oder am Arbeitsplatz: Es muss möglich sein, sich überall zielgerichtet zu ernähren.

Aber es geht auch anders: Wer sich jedoch einmal in Ruhe die häufigsten Fehler in seiner Ernährung und seinem Lebensstil vor Augen führt, diese konkret angeht und zurückbildet, Nahrungselemente austauscht oder verändert, hat fast schon seine eigene, zu ihm passende Diät entwickelt.

Die "Alles ist erlaubt Diät" ist die beste Variante, solange ohne extremen Verzicht eine dauerhafte Reduktion des Gewichtes erzielt wird. Sie berücksichtigt eigene Essvorlieben, zeitliche Gegebenheiten und ist am leichtesten durchzuhalten. Man muss sich nur vorher klarmachen, wo die größten Fehler in Ernährung und Lifestyle bei einem selber liegen und diese systematisch angehen. Es gibt nur eine einzige Einschränkung: die Energiebilanz. Es darf nicht mehr Energie aufgenommen werden als verbraucht.

Was wir essen, wann wir essen, wie wir die Lebensmittel kombinieren, dies alles ist nur minimal relevant, auch wenn uns die Diätindustrie etwas anderes erzählt.

Achtsamkeit jedoch hilft, den eigenen Gewohnheiten auf die Spur zu kommen. Bewege ich mich genug? Muss ich den zweiten Teller Nudeln auch noch essen oder bin ich nicht nach dem ersten schon satt? Habe ich dem Gehirn genug Zeit gelassen, das Signal "Satt" aus dem Magen zu empfangen? Berücksichtige ich, bei jeder aufgenommenen Kalorie möglichst viele Nährstoffe zu mir zu nehmen, um mich bestmöglich zu versorgen? Ist meine Nahrung ausgewogen und frisch? Kuchen, Chips, Süßigkeiten und Mayonnaise verboten? Nein! Nur das Maß ist entscheidend. Ich habe immer die Wahl, mich zwischen gesund oder ungesund, süß, fett oder mager, viel oder wenig zu entscheiden.

Diese intuitive Lebensweise, herauszuspüren, was unserem Körper guttut und wann er genug hat, wieder zu erlernen, ist die Grundlage für die eigene Mündigkeit, auch beim richtigen Gewicht. Das kann eine Weile dauern, aber es lohnt sich. Und dann haben Sie Ihre ganz eigene Diät, sprich Lebensweise, herausgefunden.

Quelle: Silke Funk26.03.18Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: