Zuckerkrankheit: Vitamin B 3 schützt Mäuse vor Folgen

Untersuchungen aus Iowa zeigen: Nikotinsäure, ein Stoff aus der Gruppe der B-Vitamine, bewahrt Mäuse im Tierversuch vor Komplikationen der Zuckerkrankheit (Diabetes Typ 2).



Wichtiger Baustein für Zellstoffwechsel

Nikotinsäure, besser bekannt als Vitamin B 3, ist eine Vorstufe des in Zellen vorkommenden Coenzyms Nikotinamidadenosid (NAD), das Treibstoffe aus der Nahrung wie Zucker, Fette und Eiweiße in Energie umwandelt. Durch seine Wichtigkeit für den menschlichen Stoffwechsel ist das Vitamin derzeit Gegenstand vieler Untersuchungen zur Prävention und Behandlung verschiedener Stoffwechselerkrankungen. Wissenschaftler der Universität von Iowa machten nun die Entdeckung, dass Nikotinsäure an Diabetes erkrankte Mäuse vor Komplikationen der Krankheit schützen kann. Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass die Gabe von Vitamin B 3 Mäuse mit Diabetes Typ 2 oder seinen Vorstufen vor weiteren Gewichtszunahmen bewahrt.


Einfluss auf Blutzucker, Fettleber und Nervenschäden

Die Forscher teilten die Mäuse in sechs Gruppen ein. Stoffwechselgesunde Mäuse erhielten eine normale Diät und je nach Gruppe zusätzliche Gaben von Vitamin B 3 oder nicht. Mäuse mit Prädiabetes bekamen fettreiche Mahlzeiten und zusätzlich Vitamin B 3 oder keine Vitamingaben. Gleichermaßen gingen die Forscher mit den zwei Gruppen diabeteskranker Mäuse, die ebenfalls eine fettreiche Diät bekamen, vor. Die Mäuse, die Nikotinsäure erhielten, bekamen das Vitamin in den letzten acht Wochen des 21 Wochen andauernden Versuchs. 

Vitamin B 3 zeigte neben seiner vorbeugenden Wirkung auf zusätzliche Gewichtszunahmen auch weitere Vorteile. Es schützte die übergewichtigen prädiabetischen und diabeteskranken Mäuse vor Leberverfettung, die in den Gruppen ohne Vitamingaben ein großes Gesundheitsproblem für die Versuchstiere darstellte. Außerdem beeinflusste das Vitamin die Blutzuckerwerte positiv. Auch bewahrte es die Tiere vor Nervenschäden, die ebenfalls als typische Komplikation bei Diabeteserkankungen gilt. Betroffene Menschen erkennen vor allem Verletzungen an den Beinen durch die geschädigten Nerven erst spät und die Heilung wird aufgrund von Durchblutungsstörungen zusätzlich gestört.

Ob die Vorteile durch Nikotinsäure auch den Menschen betreffen, müssen weitere Untersuchungen zeigen. Das Vitamin findet sich vor allem in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs und wird in der Leber gespeichert, aber auch Pilze, Nüsse und Vollkornprodukte enthalten Vitamin B 3. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.06.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: