Zuckerkrankheit: Auf die Zähne achten!

Die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist mit einem erhöhten Risiko für entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparates verbunden. Deshalb ist die Zahnhygiene für Diabetiker besonders wichtig, so die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz.

 

 

Entzündungen und Diabetes beeinflussen sich gegenseitig

 

Von Parodontitis ist nicht nur das Zahnfleisch sondern der gesamte Zahnhaltapparat einschließlich Kieferknochen betroffen. Die durch Bakterien ausgelöste Entzündung führt unbehandelt zum Zahnverlust. Doch schädigt die Entzündung nicht nur Zähne und Kiefer, sie erhöht auch das Risiko anderer Erkrankungen, etwa des Herzkreislaufsystems.

 

Bei Diabetes mellitus schädigen die hohen Blutzuckerwerte Blutgefäße und damit die Durchblutung. Bakterien haben deshalb leichtes Spiel, vermehren sich und führen zu Entzündungen. Umgekehrt beeinflussen die Entzündungen die Zuckerkrankheit und verschlechtern die Blutzuckerwerte.

 

 

Experten: Gute Zahnpflege und Blutzuckerkontrolle wichtig

 

Die tägliche Zahnhygiene ist für Diabetiker deshalb besonders wichtig. Sie sollten sich zweimal täglich die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen. Halbjährliche Kontrollbesuche beim Zahnarzt lassen Veränderungen früh erkennen. Der Zahnarzt sollte über die Erkrankung und die Behandlung umfassend informiert sein. Daneben ist eine gute Kontrolle der Blutzuckerwerte wichtig, denn das beugt Folgeerkrankungen nicht nur im Mund vor.

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: