Zimt fördert Lernerfolg

Zimt ist nicht nur ein leckeres Gewürz, er beeinflusst offenbar auch das Gehirn. Forscher berichten, Zimt könne aus schlechten Lernern gute machen. Zumindest im Tierversuch wiesen sie das nach.


Zimt wirkt auf Hippocampus

Einfach Zimt essen und das Gehirn kommt auf Trab? Forscher der Rush University in Chicago belegten genau das an Versuchen mit Mäusen. Tiere, die Zimt erhielten, wiesen Veränderungen im Gehirnareal des Hippocampus auf. Dieser Bereich ist für das Lernen von Bedeutung. Die Wissenschaftler fanden auch biochemische Veränderungen bei Tieren, die zunächst schlecht lernten und dann infolge der Zimteinnahme besser, heißt es im "Journal of Neuroimmune Pharmacology".

Bei gut lernenden Tieren ließ sich der Effekt übrigens nicht nachweisen. Sie können ihre Lernfähigkeiten also mit Zimt nicht weiter verbessern. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann02.08.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: