Wunschgewicht durch Muskelaufbau und Ausdauertraining

Wer abnehmen will, sollte einfach weniger essen, lautet ein gängiger Ratschlag. Fettpolster sind in der Tat überflüssige Energie, die sich der Mensch durch zu kalorienreiche Nahrung angefuttert hat. «In erster Linie ist es also nicht falsch, weniger zu essen, doch ein Herunterhungern des Stoffwechsels bringt keinen langfristigen Erfolg», sagt Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. «Zwar verliert der Körper in wenigen Tagen an Gewicht, doch dabei handelt es sich vor allem um Wasser.» Muskelaufbau- und Ausdauertraining sind daher der bessere Weg.

Denn beim Hungern greife der Körper zunächst auf körpereigene Energiereserven zurück, um sich zu versorgen, erläutert der Wissenschaftler. Wird die Energiezufuhr wieder erhöht, merkt sich der Körper die gerade überstandene Knappheit und setzt für zukünftige Engpässe zusätzliche Reserven an – «der Jojo-Effekt tritt ein».

«Entscheidend beim Abnehmen ist eine negative Energiebilanz», erklärt Froböse. Das heißt: Der Energieverbrauch muss höher sein als die Energieaufnahme. Das lässt mit Muskelaufbautraining erreichen: «Da Muskeln Energie verbrauchen, ist Muskelaufbautraining und somit ein erhöhter Muskelanteil einer der Grundsteine für eine nachhaltige Energieumsatzsteigerung.» Um langfristig das Gewicht zu reduzieren, ist niedrig intensives Ausdauertraining mit einer Dauer von 30 bis 60 Minuten je nach Trainingszustand die effektivste Form der Aktivität.

Quelle: dpa30.05.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: