Wissenschaftler warnen vor Fettleibigkeit-Epidemie

London (dpa) - Mehr als 1,5 Milliarden erwachsene Menschen auf der Welt sind einer neuen Untersuchung zufolge übergewichtig. Hinzu kommen 500 Millionen Fettleibige sowie 170 Millionen Kinder, die entweder übergewichtig oder fettleibig sind. Das hat eine Studie der Universität im australischen Melbourne ergeben, die in der neuen Ausgabe der Zeitschrift «The Lancet» vorgestellt wird.

Autoren des britischen Fachjournals schlagen angesichts der Zahlen Alarm: Fettleibigkeit breite sich wie eine Epidemie aus und entwickle sich zu einer größeren Gesundheitsgefahr als Rauchen. Selbst Schwellen- und Entwicklungsländer seien mittlerweile betroffen.

In einem Leitartikel fordert die Zeitschrift Regierungen weltweit dazu auf, etwas gegen die Ausbreitung des Übergewichts zu unternehmen. Die Vereinten Nationen sollten eine Rahmenkonvention zur Kontrolle von Fettleibigkeit herausbringen.

Als fettleibig gilt, wer als Ergebnis der Body-Mass-Index-Formel (Gewicht durch Körpergröße in Metern zum Quadrat) einen Wert von mehr als 30 erreicht.

Quelle: dpa26.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: