Wirkstoff aus Pflanzenöl zerstört Magenkeim

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das sich im Magen ansiedelt. Der Keim steht mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung und wird deshalb mit Antibiotika bekämpft. Eine andere Idee hatten US-Forscher: Sie konnten den Keim mithilfe eines Wirkstoffes aus Pflanzenöl reduzieren.

 

 

Nanopartikel setzen Wirkstoff frei

 

Chronische Magenschleimhautentzündungen, Geschwüre bis zur Entwicklung von Krebs werden dem Keim Helicobacter pylori zugeschrieben. Der Keim kommt häufig vor, bei älteren Erwachsenen sind bis zu 50 Prozent infiziert. Doch nicht immer verursacht die Infektion Symptome. Kommt es jedoch dazu, soll der Keim bekämpft werden. Zum Einsatz kommen dabei Antibiotika. Aufgrund der zunehmenden Resistenzentwicklung durch den Einsatz von Antibiotika sind andere wirksame Therapien gefragt.

 

Forscher der University of California konnten das Bakterium mit Nanopartikeln, die Linolensäure freisetzen, erfolgreich bekämpfen. Linolensäure ist ein Fett und Bestandteil von pflanzlichen Ölen. Bei Mäusen wirkte die Behandlung sicher und effektiver als Antibiotika, so die Forscher. Sie veröffentlichten sie in den "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Quelle: Dr. Julia Hofmann24.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: