Wenn Kinder Gegenstände verschlucken

Verschlucken Kinder einen Gegenstand, sollten Eltern sie zum Husten animieren. Kräftige Schläge auf den Rücken können einen künstlichen Hustenstoß auslösen. Gleichzeitig ist es ratsam, einen Notarzt zu rufen. Manchmal reicht schon das Husten dafür aus, dass das Kind den Gegenstand wieder ausspuckt. Falls sich der Zustand des Kinds aber verschlechtert, müssen Eltern eventuell mit einer Herzdruckmassage beginnen, noch bevor der Notarzt eintrifft.

Diese Massage wird nötig, wenn das Kind leblos wirkt und die Eltern keine Atmung mehr erkennen können. Der Rhythmus für die Herzmassage für Kinder unterscheidet sich nicht von dem für Erwachsene: Abwechselnd 30 Mal auf das Herz drücken, 2 Mal Mund zu Mund beatmen. Der einzige Unterschied: Eltern sollten nicht so tief in den Brustkorb drücken wie bei Erwachsenen. Etwa vier Zentimeter reichen.

Sitzt der verschluckte Gegenstand tief im Rachen, dürfen Eltern auf keinen Fall versuchen, ihn mit den Fingern herauszuziehen. Damit schieben sie ihn nur noch tiefer hinein - oder bringen das Kind dazu, sich zu erbrechen. Das kann zum Ersticken führen.

Auch dann, wenn ein Kind nur leichte Atemprobleme hat, nachdem es sich an etwas verschluckt hat, sollten Eltern mit ihm zum Arzt gehen. Insbesondere bei Lebensmitteln können sich sonst Bakterien ansammeln, oder das verschluckte Stück reizt die Atemwege so weit, dass eine Lungenentzündung droht.

Quelle: dpa15.11.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: