Weniger Diabetes bei hohem Joghurtkonsum

Haben Menschen mit hohem Joghurtkonsum ein geringeres Risiko, eine Zuckerkrankheit (Diabetes Typ 2) zu entwickeln? US-Forscher fordern die Untersuchung eines möglichen Zusammenhangs, nachdem sie Hinweise dafür in Daten zur Ernährung und Gesundheit fanden, die jahrzehntelang von Gesundheitsexperten gesammelt worden waren.

 

 

Eine Portion Joghurt am Tag gegen Diabetes?

 

Forscher der Harvard School of Public Health in Boston untersuchten Daten aus drei großen Studien zur Ernährung und Gesundheit und fanden heraus, dass ein hoher Joghurtkonsum mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ 2 verbunden ist.

 

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Volkskrankheit, bei der Betroffene Zucker nicht in die nötige Menge Energie umwandeln können. Ursache ist eine Insulinresistenz, das heißt, die Körperzellen sind auf das Hormon Insulin unempfindlich geworden. Insulin ist aber nötig, um Zucker in die Zelle zu schleusen. Die Entwicklung der Insulinresistenz wird durch Übergewicht begünstigt.

 

Die Analyse der Daten zeigt, dass der Konsum einer Joghurtportion am Tag das Risiko der Diabeteserkrankung um 18 Prozent senken kann. Eine Portion entsprach per definitionem 28 Gramm Joghurt. Ergebnisse der Studie wurden im Journal "BMC Medicine" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann06.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: