Was tun bei Sonnenstich?

Nun ist sie endlich da, die warme Jahreszeit. Wir genießen das Sonnenbad, egal, ob zu Hause im Garten, am Badesee oder im Urlaub am Meer. Doch allzu leicht wird die Kraft der Sonneneinstrahlung unterschätzt und die eigene Kreislaufstabilität überschätzt. Und so kommt es immer wieder zu sogenannten Sonnenstichen. Dieser macht sich nach einem zu intensiven Aufenthalt in der Sonne durch Benommenheit, Übelkeit, Kopfschmerzen, einem steifen Nacken und einem roten Gesicht bemerkbar.

Die erste Hilfe bei einem Sonnenstich besteht im Aufsuchen eines schattigen Platzes oder gleich einem kühlen Raum, einem kühlen Getränk und feuchten Tüchern, die auf Kopf und Nacken aufgelegt werden. Von Eispackungen raten Notfallmediziner ab, weil der große Temperaturunterschied den eh schon gestressten Kreislauf zu sehr belastet. Getränke sollen auch nicht eiskalt, sondern nur gekühlt sein. Wenn nach diesen ersten Maßnahmen keine Besserung eintritt, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Ganz anders liegt der Fall bei einem Hitzschlag, denn hier ist sofort ein Notarzt zu holen. Erkennbar ist der Hitzschlag im Gegensatz zu einem Sonnenstich an starker Benommenheit, trockener Haut und vor allem an Krämpfen.

Quelle: Silva Raddatz12.08.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: