Vorsicht: Zeckenaktivität steigt

Das Wetter im Winter war zumindest phasenweise mild. Deshalb ist 2015 mit einer frühen und vermehrten Zeckenaktivität zu rechnen. Die Zeckenaktivität im März könnte bereits der vom Juni anderer Jahre entsprechen. Wichtig für Mensch und Tier ist deshalb ein adäquater Schutz.

 

 

Mit wärmeren Temperaturen steigt Zeckenaktivität

 

Schon im Februar war teilweise eine Zunahme der Zeckenaktivität zu verzeichnen. Mit steigenden Temperaturen und trocknerem Wetter nimmt diese weiter zu. Bei Aktivitäten in Wald und Flur sollten sich Menschen auch jetzt schon vor Zeckenstichen schützen, ebenfalls Hunde und Katzen.

 

Denn Zecken können gefährliche Infektionskrankheiten wie die Borreliose, die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) und weitere übertragen. Wichtig ist die Haut vor Angriffen der kleinen Blutsauger zu schützen. Dafür eignen sich lange Hosen und Schuhe mit Schaft wie Gummistiefel oder Stiefeletten. Zwischen Schaft und Hose sollte die Haut ebenfalls bedeckt sein. Einfache Maßnahme ist es, Strümpfe über den unteren Hosensaum zu ziehen. Auch die Arme sollten ausreichend geschützt sein.

 

 

Zeckenschutz: Haustiere nicht vergessen

 

Hunde und Katzen benötigen einen möglichst ganzjährigen Schutz, empfiehlt der Bundesverband für Tiergesundheit e.V.. Denn eine Infektionsgefahr mit krankheitsübertragenden Zecken ist bei milden Wintern fast ganzjährig gegeben. Zudem sind Zecken, die Krankheitserreger in sich tragen, gegen Umweltbedingungen wie Hitze und Kälte besser geschützt als Zecken ohne Krankheitserreger, so der Bundesverband. 

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann09.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: