Vorsicht beim Mobilfunk

Die Nutzung von Handys oder Laptops gehört heutzutage zum Alltag vieler Menschen. Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind nach wie vor unklar, so die Landesärztekammer Baden-Württemberg.

 

Belege für Schäden fehlen offiziell

In den Empfehlungen "Mobilfunk und Gesundheit" der Bundesärztekammer Baden-Württemberg rät der Ausschuss "Prävention und Umwelt" zur Vorsicht im Umgang mit Mobilfunk. Jugendliche und Erwachsene sollten Handys und Laptops nur kurz benutzen und immer wieder ausschalten, sowie die Geräte nicht in kleinen abgeschirmten Einheiten wie Auto, Bus oder U-Bahn nutzen. Denn dort lässt sich nur mit maximaler Energieleistung Empfang erhalten.

 

Es gibt zwar nach wie vor von offizieller Seite keine Belege für eine gesundheitsschädliche Wirkung der elektromagnetischen Felder, doch ließen sich Schäden bislang auch nicht ausschließen. Kaum Erkenntnisse gibt es zu Langzeitschäden auch bei Schwangeren, ungeborenen Kindern und Kindern.  

Exzessive Nutzung ist riskant

Darüberhinaus sind schädliche soziale Auswirkungen wie Isolation oder Verschuldung Probleme, die bei intensiver Gerätenutzung auftreten können. Dem gegenüber stehen natürlich die positiven Auswirkungen der modernen Technologie auf Arbeitsmarkt, Bildung, Kommunikation u.a.

 

Der Ausschuss fordert die Einrichtung handyfreier Zonen in Schulen, öffentlichen Gebäuden, Bus und Bahn. Nötig wären auch weitere Untersuchungen zum Thema. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann09.10.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: