Veränderte Darmbakterienflora bei MS

Welche Probleme kann eine veränderte Bakterienflora des Darms auslösen? Die meisten denken jetzt sicher an Verdauungsbeschwerden. Tatsächlich könnte sie auch mit der Multiplen Sklerose (MS) oder anderen Autoimmunkrankheiten in Zusammenhang stehen, finden US-Wissenschaftler heraus. 


MS: Zu viele "schlechte", zu wenig "gesunde" Bakterien im Darm

Trillionen von Bakterien tummeln sich im Darm von gesunden Menschen. Dass die Art der Zusammensetzung verschiedener Bakterien für den Erhalt der Gesundheit bedeutsam ist, ergaben mittlerweile viele Forschungsarbeiten. Patienten mit MS weisen offenbar eine veränderte Bakterienflora im Darm auf, zeigt jetzt eine Untersuchung von US-Forschern.

Sie fanden bei MS-Patienten zu viele Bakterien, die gesundheitlich nicht zuträglich und zu wenige Keime, die für die Gesundheit vorteilhaft sind. Die Daten ihrer kleinen Studie lassen vermuten, dass Patienten mit MS keine gesunde Bakterienzusammensetzung im Darm ausweisen, wie sie durch eine gesunde Ernährung etwa mit Bohnen oder Leinsamen zu erwarten wäre. 

Die Forscher betonen, dass die Ergebnisse ihrer in "Scientific Reports" veröffentlichten Ergebnisse erst als vorläufig zu betrachten sind. Sie müssen erst noch an einer größeren Patientengruppe bestätigt werden, bevor klarere Aussagen getroffen werden können. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.07.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: