US-Statistik: Plastische Chirurgie im Wandel

Die jährliche Statistik zu plastisch-ästhetischen Chirurgie in den USA zeigt auf, dass der Markt wächst. Auch unterliegen die Art der Eingriffe bzw. deren Häufigkeit Veränderungen. Welche Trends zeichnen sich ab?


USA: Immer mehr kosmetische Eingriffe

Die American Society of Plastic Surgery (ASPS) wartet mit aktuellen Zahlen auf: Die Anzahl kosmetischer Eingriffe innerhalb des letzten Jahres stiegen demnach kontinuierlich an. Seit Beginn des neuen Jahrtausends sind jedoch in der Art der Eingriffe Veränderungen zu verzeichnen. Laut Statistik wurden 2015 insgesamt 15,9 Millionen Eingriffe vorgenommen, darunter chirurgische, aber auch kosmetische minimalinvasive Prozeduren. Gegenüber 2014 entspricht dies einem Anstieg von zwei Prozent. Seit dem Jahr 2000 haben kosmetische Eingriffe in den USA demnach um 115 Prozent zugenommen.

Seit 2000 nehmen mehr Patienten bestimmte Eingriffe häufiger vor, darunter Brust- und Bauchstraffung, Bein- und Armstraffungen. Die Top 5 Eingriffe im Bereich kosmetischer Chirurgie und minimalinvasiver Eingriffe sind Brustvergrößerung, Fettabsaugung, Nasenkorrektur, Augenlidoperationen und Bauchstraffung.


Experten: Wichtig ist Auswahl des Behandlers

Die Top 5 der minimalinvasiven Eingriffe letztes Jahr waren Botoxbehandlungen, Fillertherapien, chemisches Peeling, Haarentfernung mit dem Laser und Mikrodermabrasion.

Die Anzahl der verfügbaren Anbieter, geringere Kosten und die geringere Invasivität der Eingriffe  sprechen heutzutage eine erheblich größere Anzahl von Patienten an als früher, so Experten. Sie empfehlen aber auch für minimalinvasive Eingriffe Mitglieder der ASPS zu wählen, die qualifizierte Arbeit bieten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann03.03.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: