Ultraschall lässt Wunden besser heilen

Patienten mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden oftmals unter chronisch nicht heilen wollenden Wunden und Geschwüren, häufig an den Füßen. Eine Ultraschallbehandlung könnte ihnen helfen, so britische Forscher. Auch andere Patientengruppen könnten profitieren.

 

Vibrationen beschleunigen Hautheilung

 

Hautgeschwüre etwa bei Patienten mit Diabetes mellitus - und Druckgeschwüre bei bettlägerigen Menschen können möglicherweise schneller zur Abheilung gebracht werden, wenn diese mit Ultraschall geringer Intensität behandelt werden, fanden Wissenschaftler der Universitäten Sheffield und Bristol heraus. Die durch die Schallwellen ausgelösten Vibrationen animieren die Haut zu einer rascheren Heilung. Dies könnte auch helfen, Infektionen, die bei chronischen Wunden oft vorkommen, zu reduzieren.

 

Die Behandlung könnte nicht nur betroffenen Patienten helfen, sondern ist auch kostensparend, so die Wissenschaftler. Über 200.000 Menschen leiden ihrer Aussage nach jedes Jahr unter chronischen Wunden, was Kosten von 3,1 Billionen Pfund verursacht.

 

Eine Ultraschallbehandlung der Haut könnte den Heilungsprozess um ein Drittel beschleunigen, schreiben sie im "Journal of Investigative Dermatology". Risiken oder Nebenwirkungen seien nicht zu befürchten, was die Behandlung zusätzlich attraktiv macht. 

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.07.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: