Tanzen erleichert Erlernen von Sprachen

Wer sich früh im Tanzen übt, lernt in späteren Jahren leichter Fremdsprachen, so Forscher aus Dundee. Bildgebende Untersuchungen des Gehirns zeigen, dass jeweils das gleiche Hirnrareal angeprochen wird. 

 

 

Das gleiche Hirnareal für Tanzen und Sprachen lernen

 

Dass Tanzen hinsichtlich des Lernens Vorteile bringen kann, ist bekannt. Ob sich Tanzen auch langfristig auf das Erlernen von Fremdsprachen auswirkt, haben unter anderem Wissenschaftler aus dem schottischen Dundee untersucht. Dafür sahen sich 22 Tänzer Ausschnitte aus Tanzfilmen an, während mittels der Magnetresonanztomographie Aufnahmen ihrer Gehirne Aufschluss über die Gehirnaktivität gaben.

 

Die Verarbeitung der Tanzfilme beanspruchte das gleiche Hirnareal, das auch bei der Verarbeitung verbaler Informationen eine Rolle spielt. Daneben zeigten sich Zusammenhänge mit höheren geistigen Fähigkeiten wie etwa dem Verständnis sozialer Interaktion, die im Alltag eine große Bedeutung haben.

 

Diese Erkenntnis könnte besonders für Schulen interessant sein, die neben Angeboten zum Erlernen von Sprachen auch Tanzkurse anbieten könnten, um das Gedächtnis zu trainieren und das Sprachenlernen zu erleichtern. Ergebnisse der Studie veröffentlichte das Fachjournal "NeuroImage".

Quelle: Dr. Julia Hofmann31.12.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: