Stillen fördert Babys Immunsystem

Forscher machten bereits mehrere Faktoren aus, die die Empfänglichkeit für Erkrankungen wie Allergien und Asthma bei Kindern beeinflussen. Ein wichtiger Faktor ist das Stillen. Die Ursache ist in der bakteriellen Besiedelung des Darmes zu finden.

 

 

Bakterien als Immunsystemstimulator

 

Der Darm ist ein bakterielles Ökosystem mit Billionen von Bakterien. Diese spielen für die Entwicklung des Immunsystems eine zentrale Rolle. Es wird vermutet, dass das sogenannte Mikrobiom, das im Darm beheimatet ist, für viele Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Autoimmunerkrankungen, Krankheiten des Herzkreislaufsystems sowie kindliche Allergien und Infektionen bedeutsam ist.

 

Bereits seit Jahren wird vermutet, dass eine sterile Umgebung für das Immunsystem von Babys schädlich ist, so US-Forscher. Ihre Forschungsarbeit zeigt, warum das so ist. Demnach ist die Auseinandersetzung mit Mikroorganismen wie Bakterien in den ersten Lebensmonaten wichtig, damit das Immunsystem stimuliert wird und sich entwickelt. Ergebnisse ihrer Studie präsentierten die Wissenschaftler anlässlich des Jahrestreffens der American Academy of Allergy, Asthma and Immunology in Houston, Texas.

 

In sechs einzelnen Studien hatten die Forscher untersucht, ob sich Stillen, mütterliche Faktoren und Geburtsfaktoren auf die bakterielle Besiedelung des Darmes von Babys, Allergien und Asthma auswirken. Dafür untersuchten sie Stuhlproben von Babys im Alter von einem Monat und sechs Monaten. Auch untersuchten sie die Entwicklung bestimmter Immunzellen.

 

 

Stillen und weitere Faktoren, die das Immunsystem beeinflussen

 

Den Ergebnissen zufolge wiesen gestillte Babys eine andere bakterielle Besiedelung des Darmes auf als nicht gestillte Kinder. Gestillte Kinder besaßen im Alter von einem Monat ein geringeres Risiko für Allergien gegen Haustiere. Kinder mit Asthma hatten während ihres ersten Lebensjahres eine andere bakterielle Zusammensetzung im Darm. Zudem hing die Zusammensetzung der den Darm besiedelnden Bakterien mit der Entwicklung von Immunzellen zusammen.

 

Die Darmbesiedelung war von weiteren Faktoren abhängig:

- ethnische Zugehörigkeit

- Schwangerschaftszeitpunkt bei der Geburt

- Aussetzen von Tabakrauch vor und nach der Geburt

- Kaiserschnitt oder vaginale Geburt

- Haustiere in der häuslichen Umgebung.

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: