Statistik: wieviel Ärzte gibt es in Deutschland?

In Deutschland waren Ende vergangenen Jahres laut Bundesärztekammer 357 252 Ärzte berufstätig (Ende 2012: 348 695). In allen Fachrichtungen gab es einen Zuwachs an Personal - außer bei den Allgemeinmedizinern. Gerade bei Letzteren aber wird der Ärztemangel auf dem Lande besonders schmerzlich empfunden. Ein Überblick:

Innere Medizin: Allgemeinmedizin: Anästhesiologie: Chirurgie: Frauenheilkunde/Geburtshilfe: Kinder- und Jugendmedizin: Orthopädie/Unfallchirurgie: Psychiatrie/Psychotherapie: Radiologie:

Augenheilkunde: Hals-Nasen-Ohrenheilkunde: Neurologie: Haut- und Geschlechtskrankheiten:

48 090 43 248 21 478 20 214 17 337 13 464 13 407

9 770 7 546 7 076 5 952 5 727 5 584

2012:

46 995 43 304 20 836 20 066 17 147 13 179 12 840

9 485 7 379 6 980 5 922 5 519 5 388

+ 2,33 % - 0,13 % + 3,08 % + 0,74 % + 1,11 % + 2,16 % + 4,42 % + 3,01 % + 2,26 % + 1,38 % + 0,51 % + 3,77 % + 3,64 %

Weitere 106 660 Mediziner wurden ohne Fachgebietsbezeichnung geführt (2012: 102 468).

Quelle: Bundesärztekammer

Quelle: dpa22.04.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: