Gehen für ein langes Leben

Viele Menschen scheuen sich davor, Sport zu beginnen und ihm regelmäßig nachzugehen. Aber wieviel Bewegung ist überhaupt nötig? Weniger als zwei Stunden pro Woche zu gehen, könnte ausreichen, um das Leben zu verlängern, so Experten.


Auch wenig Gehen fördert Gesundheit

Nur knapp zwei Stunden in der Woche zu gehen, könnte das Leben erheblich verlängern. Zu diesem Schluss kommen US-Forscher. Offiziellen Empfehlungen zufolge sollen Erwachsene 150 Minuten pro Woche moderat oder 75 Minuten pro Woche stark körperlich aktiv sein, um gesundheitliche Vorteile zu erfahren. Diese Vorteile sind zum Beispiel das Vermeiden eines vorzeitigen Todes, ein reduziertes Risiko für Herzkreislaufkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall, ein geringeres Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 und Osteoporose. Bewegung kommt darüber hinaus der mentalen Gesundheit zugute und reduziert das Risiko für Depressionen.

Immer mehr Studien zeigen, dass auch wenig Bewegung besser als gar keine ist. Auch wenn Bewegungsempfehlungen nicht eingehalten werden können, lässt sich im Alltag ein wenig Bewegung integrieren, die der Gesundheit zuträglich ist. In einer Studie untersuchten Forscher nun, wie die am leichtesten zu bewerkstelligende körperliche Aktivität wirkt: Das einfache Gehen.

Die im "American Journal of Preventive Medicine" veröffentlichte Studie ergab, dass auch diese Bewegung viel nützt, auch wenn sie unterhalb der empfohlenen Menge an körperlicher Aktivität liegt. 


Forscher: Besonders ältere Menschen sollten gehen

Die Wissenschaftler hatten die Daten von 140.000 Personen untersucht, die an der großen "Cancer Prevention Study II Nutrition Cohort" teilgenommen hatten. Sechs bis sieben Prozent der Studienteilnehmer hatten zu Beginn der Studie angegeben, irgendeiner Art moderater und intensiver körperlicher Aktivität nachzugehen. 95 Prozent gaben an, zumindest ein wenig zu laufen und 45 Prozent von diesen Menschen meinten, dass dies die einzige Art ihrer Bewegung wäre.

Im Vergleich zu keiner körperlichen Aktivität konnte den Studienergebnissen zufolge weniger als zweistündiges Gehen pro Woche die Sterblichkeit signifikant senken. Wer zweimal mehr ging als Empfehlungen vorschlagen, konnte sein Sterberisiko um 20 Prozent senken. Dabei berücksichtigten die Forscher bei der Analyse der Daten Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht oder chronische Krankheiten.

Besonders älteren Menschen sei es deshalb zu empfehlen, auch kleine Wege zu gehen, so die Forscher. Dies könnte ihr Leben verlängern.

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: