Sport: Nach Kreuzbandriss schonen!

Wer nach einem Kreuzbandriss zu früh wieder ins Training einsteigt, riskiert weitere Verletzungen, heißt es im "Deutschen Ärzteblatt". Nicht nur die Kreuzbänder können erneut reißen, auch Meniskusverletzungen können die Folge sein.

 

 

Bewegungsanalysen vor dem sportlichem Wiedereinstieg

 

Nach einem Kreuzbandriss trainieren Hobby- wie auch Profisportler oftmals wieder zu früh, weiß Unfallchirurg und ehemaliger Spieler in der Handballbundesliga Thore Zantop. Weitere Verletzungen könnten die Folge sein. Für Kreuzbandverletzte reiche es oftmals nicht aus, eine bestimmte Wartezeit einzuhalten. Auch passive Stabilitätsprüfungen beim Arzt sind offenbar kein zuverlässiger Indikator für den sportliche Wiedereinstieg.

 

Wichtg sind laut Artikel vor allem Bewegungsanalysen, um hier unter anderem Schwachstellen etwa durch falsche Sprung- oder Lauftechniken aufzudecken.

 

Die Rückfallhäufigkeit nach Kreuzbandverletzungen sind hoch und betragen für das operierte Knie oder auch das andere Knie drei bis 49 Prozent, so Experten. Ein zu früher Trainingsbeginn im Profisport könnte das Karriereende eines Sportlers bedeuten.

 

Kreuzbandrupturen sind häufige Sportverletzungen, vor allem bei Ballspielarten und Skilauf. 

 

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann30.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: