Sport in Jugend ist Zukunftsinvestition

Sport ist gesund und für jedermann empfohlen. Dass Sport bei jungen Menschen mit langanhaltenden Vorteilen verbunden ist, ergab eine US-Studie. Demnach ist das Risiko, in der Mitte des Lebens und im Alter an einer Krebserkrankung zu sterben, bei einst sportlichen Jugendlichen geringer.

 

 

Maximaler Profit bei Sport in Jugend und als Erwachsener

 

Bereits der Lebensstil von Kindern und Jugendlichen beeinflusst das spätere Erkrankungs- und Todesrisiko, zeigt eine im Fachjournal "Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention" veröffentlichte Untersuchung. Die Forscherin Sarah Nechuta des Krebszentrums in Nashville, Tennessee, untersuchte die Daten von 75.000 Frauen zwischen 40 und 70 Jahren, die an einer großen Langzeituntersuchung teilgenommen hatten. Die Studie lieferte detaillierte Informationen zu den Teilnehmern einschließlich der sportlichen Aktivität im Alter zwischen 13 und 19 Jahren.

 

Frauen, die sich in der Jugend sportlich 1,33 Stunden pro Woche und sogar weniger engagiert hatten, hatten in späteren Lebensjahren ein 16 Prozent geringeres Risiko an einer Krebserkrankung zu sterben. Auch die allgemeine Sterblichkeit war um 15 Prozent reduziert. Frauen, die während der Jugend und auch noch im Erwachsenenleben Sport trieben, profitierten noch mehr.

 

 

Krankheitsvorsorge beginnt in jungen Jahren

 

Die Untersuchung verdeutlicht, wie groß die Bedeutung von Sport während der Jugendzeit für das ganze weitere Leben ist, so die Forscherin. Die Krankheitsvorsorge beginne schon in frühen Jahren. Einschränkend lässt sich zu den Ergebnissen der Untersuchung bemerken, dass die Sportdaten auf den Berichten der Studienteilnehmer beruhten, was eine mögliche Fehlerquelle darstellt.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: