Sonnenbrille sollte UV-Schutz haben

Heidelberg (dpa/tmn) - Sonnenbrillen ohne UV-Schutz könnten mehr schaden als nützen, warnt die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) in Heidelberg. Verdunkeln die Gläser die Sicht, stellen sich die Pupillen weit. Bei Gläsern ohne UV-Schutz gelangten dann noch mehr schädliche Strahlen ins Auge als beim gänzlichen Verzicht auf eine Sonnenbrille. Eine aktuelle Untersuchung der Augenklinik der Ludwigs-Maximilians-Universität München habe ergeben, dass Sonnenlicht Krankheitsprozesse auf der Netzhaut fördert, die zu altersbedingter Makuladegeneration führen, so die DOG.

Das Tragen einer guten Sonnenbrille schützt davor. Wichtig ist, dass die Gläser über einen Breitband-UV-400-Schutz verfügen. Die Krankheit sei nach Grauem und Grünem Star die dritthäufigste Ursache für Sehbehinderungen, erläutert die DOG.

Quelle: dpa-tmn17.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: