Sodbrennen oft durch Medikamente

Brennen im Rachen, saures Austoßen und Unwohlsein sind Symptome des Sodbrennens. Das ist nicht nur lästig, sondern kann auch Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Ursache kann die Einnahme von Medikamenten sein.

 

 

Behandlung oft einfach

 

Ursache von Sodbrennen ist der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Der Säureangriff auf die Schleimhaut der Speiseröhre macht sich mit den typischen Symptomen bemerkbar. Mediziner sprechen von der gastroösophagealen Refluxkrankheit. Langfristig unbehandelt kann sogar Krebs der Speiseröhre entstehen, so die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) .

 

Treten die Beschwerden ein- oder zweimal pro Woche auf und beeinträchtigen das Wohlbefinden und die Lebensqualität, sollte nach Expertenempfehlung eine Behandlung erfolgen. Eine wirksame medikamentöse Behandlung sind Protonenhemmer. Besteht das Sodbrennen aber schon lange, sollte die Schleimhaut der Speiseröhre beurteilt werden.

 

 

Medikamente im Blick

 

Ursache der Beschwerden kann auch eine Vielzahl von Medikamenten sein. Diese können zum Beispiel den Schließmuskel entspannen, sodass der Magensaft in die Speiseröhre gelangt. Deshalb sollten Betroffene den Arzt über eingenommene Medikamente informieren. Ist das Medikament die wahrscheinliche Ursache, kann es vielleicht durch ein anderes ersetzt werden.

Quelle: Dr. Julia Hofmann22.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: