Senioren: Sport kann Alterungsprozesse umkehren

Sport ist ganz allgemein in jedem Alter gesund. Aber welche Art des Trainings ist am besten, vor allem für ältere Menschen? US-Forscher empfehlen hochintensives Ausdauertraining. Das hat Vorteile für Herz und Kreislauf und kann sogar Alterungsprozesse auf Zellebene umkehren.


Hochintensives Training hält Menschen über 65 Jahre jung

Wie hochintensives Intervalltraining, Widerstandstraining oder eine Kombination aus beidem bei Menschen über 65 Jahren wirken, untersuchten Wissenschaftler der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. Demnach konnten alle Trainingsarten das Körpergewicht und die Insulinsensitivität positiv beeinflussen. Insulin ist ein in der Bauchspeicheldrüse gebildetes Hormon, das nötg ist, um Zucker und damit Energie in Körperzellen aufzunehmen. Die Insulinsensitivität ist ein Merkmal der Stoffwechselleistung des Körpers. Sie ist bei Patienten mit Diabetes Typ 2 vermindert. Ihre Zellen reagieren nicht mehr empfindlich genug auf Insulin, sodass der Zucker im Blut verbleibt und ansteigt.

Bei älteren Menschen konnten hochintensives Intervalltraining und Kombinationstraining die Muskelzellen am besten unterstützen und sogar anheizen. Muskelzellen bildeten bei dieser Art der körperlichen Belastung sogar mehr Proteine. Die Bildung von Eiweißen nimmt im Alter normalerweise ab. Widerstandtraining ist insofern auch relevant, um die Muskeln zu stärken.

Die Wissenschaftler empfehlen jedem, regelmäßig und mehrfach pro Woche zu trainieren. Bei älteren Menschen wäre ein hochintensives Training unter Aufsicht am besten, denn es ist mit dem größten gesundheitlichen Nutzen zu rechnen. Hinsichtlich der Proteinfunktionen lassen sich Alterungsprozesse teilweise sogar umkehren, wenn ältere Menschen sich körperlich anstrengen, so die Forscher.

Quelle: Dr. Julia Hofmann29.03.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: