Sehfehler bei Baby mit Brille ausgleichen

Düsseldorf (dpa/tmn) - Schon Babys brauchen manchmal eine Brille. Ihre Sehkraft könne sich nur gut und altersgemäß entwickeln, wenn mögliche Sehfehler frühzeitig ausgeglichen werden, erläutert Dietlind Friedrich vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands in Düsseldorf. Sonst lernt das Gehirn nicht, die Bildinformationen beider Augen zu verarbeiten, sondern unterdrückt den Seheindruck des schwächeren Auges - die Folge wäre eine bleibende Sehschwäche.

Bis zum Alter von etwa vier Jahren kann das aber verhindert werden. Voraussetzung ist, dass Eltern beizeiten die Sehkraft ihres Kindes kontrollieren und Sehfehler bei Bedarf mit einer Brille korrigieren lassen.

Quelle: dpa-tmn09.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: