Schwere Darminfektionen durch Hunde?

Epidemien schwerer Durchfallerkrankungen durch Noroviren kamen in der Vergangenheit immer wieder vor. Auch Hunde können sich offenbar infizieren. Forscher befürchten nun, dass die Tiere eine Ansteckungsquelle sein könnten. Sicher ist das aber bislang nicht.

 

 

Virusbestandteile bei Hunden nachweisbar

 

Norovirus ist ein Darmkeim, der auch Hunde infizieren kann, ergab eine Untersuchung von britischen Tiermedizinern. Möglicherweise können deshalb auch Hunde das Virus auf den Menschen übertragen.

 

Norovirus führt zu schweren Magendarminfektionen mit Erbrechen und Durchfall. Das Virus ist die häufige Ursache der umgangssprachlich als Magendarmgrippe bekannten Durchfallerkrankung. Die Krankheit ist hochgradig ansteckend und oftmals von der innerhalb weniger Stunden einsetzenden Infektion die ganze Familie betroffen. Regelmäßig treten Epidemien in Krankenhäusern, Altenheimen und Gemeinschaftseinrichtiungen wie Kindergärten und Schulen auf, bekannt sind auch Ausbrüche auf Schiffen oder in anderen abgeschlossenen Gebieten. Todesfälle kommen immer wieder vor und betreffen in erster Linie alte und kranke Menschen sowie Immungeschwächte. Die Erkrankung ist meldepflichtig und seit Jahren lässt sich ein Anstieg von Infektionen verzeichnen, wobei von einer hohen Dunkelziffer an Erkrankungsfällen auszugehen ist.

 

 

Infektionsgefahr durch Vierbeiner unklar

 

Bislang ging man davon aus, dass Übertragungen von Mensch zu Mensch, über verunreinigte Gegenstände und über Nahrungsmittel bzw. verunreinigtes Wasser möglich sind. Forscher aus London entdeckten jetzt aber, dass manche Hunde eine Immunantwort auf die Viren aufweisen. Das bedeutet, sie waren wahrscheinlich mit dem Virus infiziert. Unklar ist, ob Hunde auch selbst erkranken können und ob sie eine Infektionsquelle für den Menschen darstellen.

 

Bis dieser Sachverhalt geklärt ist, empfehlen die Wissenschaftler auf sorgfältige Hygiene im Umgang mit Haustieren zu achten. Dies gilt ganz besonders, wenn das Haustier Symptome einer Magendarminfektion aufweist oder ein Mitglied des Haushalts an einer Magendarmsymptomatik leidet.

Quelle: Dr. Julia Hofmann23.04.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: