Substanz könnte Hautalterung aufhalten

Forscher entdeckten eine Substanz, die Zeichen der Hautalterung aufhalten könnte. Sie hatten damit nicht nur am Modell Erfolg, auch an der Haut 80-jähriger Menschen war eine Wirkung sichtbar. Die Wissenschaftler planen nun, Kosmetika mit dem Wirkstoff herzustellen.


Forscher testen Substanz jüngerer und älterer Haut

Methylenblau ist eine Substanz, die bislang vor allem dazu dient, eine Methhämoglobinämie zu behandeln. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der der Blutfarbstoff keine ausreichenden Mengen an Sauerstoff transportieren kann. Dafür können Medikamente, Enzymdefekte, Vergiftungen oder Drogen verantwortlich sein. Bekannt ist Methylenblau auch als Farbstoff in der Färbetechnik. 

Forscher der Universität von Maryland veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studienergebnisse zur Wirksamkeit von Methylenblau gegen altersbedingte Hautveränderungen im Journal "Scientific Reports".

Bereits frühere Studien hatten darauf hingedeutet, dass Methylenblau die zelluläre Alterung aufhalten kann. Zellalterung bedeutet auch, dass sich Zellen nur noch langsamer teilen und damit erneuern.

Die Wissenschaftler hatten die Wirksamkeit von Methylenblau an Hautzellen mit drei anderen Substanzen verglichen, die eine antioxidative Wirksamkeit haben können. Bei den Hautzellen handelte es sich um Fibroblasten, die Hauptbestandteil des Bindegewebes sind und Kollagen produzieren. Kollagen ist das primäre Strukturprotein der Haut. Die Zellen stammten von gesunden Menschen mittleren Alters sowie von Menschen mit der Krankheit Progerie. Bei Progerie sind Alterungsprozesse stark beschleunigt, sodass das Gewebe bereits in Kindheit und Jugend vergreist.


Methylenblau lässt Haut jünger und straffer erscheinen

Eine vierwöchige Behandlung der Hautzellen mit Methylenblau reduzierte aggressive Sauerstoffverbindungen, die die Hautzellen schädigen. Auch andere Hinweise auf Zellalterung waren positiv verändert, die Zellen teilten sich schneller und weniger Hautzellen starben ab.

Diese Wirksamkeit ließ sich auch an Hautzellen von über 80-jährigen Menschen nachweisen. Auch mit dem Altern verbundene Genaktivitäten ließen nach. Anschließend zeigten die Forscher die Wirksamkeit der Substanz an einem dreidimensionalen Modell menschlicher Haut. Es zeigte sich, dass Methylenblau für einen vermehrten Wassergehalt der Haut sorgte, aber auch die Hautdicke und Elastizität steigerte. Dabei war die Wirkung lang anhaltend.

Die Forscher haben begonnen, Kosmetikprodukte mit Methylenblau zu entwickeln.

Quelle: Dr. Julia Hofmann09.06.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: