Schlechte Nachtsicht nach Alkoholkonsum

Schon geringe Mengen Alkohol wie ein Glas Bier beeinträchtigen das Sehvermögen, warnen Augenärzte. Besonders das Sehvermögen in der Nacht ist beeinträchtigt, denn die Licht- und Blendempfindlichkeit nehmen zu. Verantwortlich ist Ethanol, das den Tränenfilm verändert.

 

 

Studie prüft Sicht

 

Alkohol im Straßenverkehr ist für fünf Prozent der Unfälle verantwortlich zu machen. Die meisten ereignen sich am Wochenende zwischen 20 und 24 Uhr, zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Unter Alkoholeinfluss sind nicht nur Koordination und Urteilsvermögen, sondern auch die Sehfähigkeit bei Nacht beeinträchtigt.

 

Spanische Forscher der Universität Granada untersuchten Kontrastsehen und Blendempfindlichkeit von 67 Versuchsteilnehmern. Diese erhielten unterschiedliche Mengen Rotwein. Dabei zeigte sich, dass auch geringe Mengen Alkohol das nächtliche Sehvermögen senken.

 

 

Auch wenig Alkohol hat Effekt

 

Ursache ist das in Alkohol enthaltende Ethanol. Es greift die äußere fettige Schicht des Tränenfilms an, sodass die wässrigen Anteile des Films verdampfen. Das Auge ist also trockener. Dies führt zu Einschränkungen im Kontrastsehen und zu einer erhöhten Licht- und Blendempfindlichkeit.

 

Der Effekt des Alkohols auf die Augen verstärkt sich ab einer Alkoholkonzentration von 0,5 Promille. Doch auch unterhalb dieses Grenzwerts zeigten Probanden der spanischen Studie Einbußen des Sehvermögens. Sichere Fahrtauglichkeit gewährleistet nur der Verzicht auf Alkohol, so Experten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann19.11.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: