Schilddrüsenunterfunktion und COPD

Schnelles Ermüden und allgemeine Schwäche beruhen gelegentlich auf einer Schilddrüsenunterfunktion, werden aber oft als Anzeichen eines psychisches Problems diagnostiziert. Bei Menschen mit der chronischen Lungenkrankheit COPD kann das fatale gesundheitliche Folgen haben. Davor warnt Prof. Dieter Köhler von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) und verweist auf eine aktuelle Studie. Die Lungenfunktion lässt durch die Unterfunktion schneller nach, und Betroffene sterben früher als COPD-Patienten mit intakter Schilddrüse. Bei einem entsprechenden Verdacht sollte ihr Blut daher im Labor untersucht werden, damit sie gegebenenfalls Schilddrüsenhormone verordnet bekommen können.

Quelle: dpa13.11.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: