Raumbeleuchtung beeinflusst Hormonhaushalt

Die Beleuchtung im Schlafzimmer und Badezimmer sollte sich der Tageszeit anpassen lassen. Denn Licht beeinflusse über Sinneszellen im Auge den Hormonhaushalt und damit die innere Uhr, erläutert die Fördergemeinschaft Gutes Licht in Darmstadt. So sollte im Badezimmer nach dem Aufstehen etwa kühlweißes, helles Licht brennen. Es wecke die Lebensgeister. Am Abend sei warmweißes Licht besser, da es für eine entspannte Stimmung sorge.

Diese Lichtstimmungen lassen sich über Dimmer per Hand steuern, oder elektronische Steuerungen speichern und rufen Lichtkonzepte ab. Das Aufwachen im Schlafzimmer erleichtern zudem sogenannte Lichtwecker. Die Leuchten erhellen den Raum nach und nach - und simulieren so den Sonnenaufgang.

Quelle: dpa14.08.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: